Prinzipalmarkt Münster

Der Prinzipalmarkt in Münster gilt als eine der schönsten Einkaufsmeilen Deutschlands.Von der Lambertikirche im Norden bis zum Stadthausturm im Süden reihen sich einzigartige Giebelhäuser, die zum Teil seit dem 15. Jahrhundert durchgängig im Besitz von Kaufleuten sind. Diese historischen Kaufmannshäuser sind das Herzstück des Prinzipalmarkts und Anziehungspunkt von Einheimischen wie Touristen aus dem In- und Ausland. Im Jahr 2006 wurde die “gute Stube Münsters” sogar auf den vierten Platz als “Lieblingsort der Deutschen” gewählt.

Die architektonischen Besonderheiten des Prinzipalmarkts wurden auch nach der fast vollständigen Zerstörung im zweiten Weltkrieg beibehalten. Die meisten Gebäude wurden wieder traditionell aufgebaut; im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Innenstädten gibt es keinen “50er Jahre Beton”, sondern weiterhin Giebelhäuser und Säulengänge.

Viele traditionelle Geschäfte haben im Prinzipalmarkt ihre Heimat. Juweliere, Modehäuser, Galerien, traditionelle Bäckereien — am Prinzipalmarkt fühlt man sich manchmal wie in einer anderen Zeit, auch wegen der goldenen Schriftzüge an den Gebäuden.
Dass die Zeit aber keinesfalls stillsteht und sich der Prinzipalmarkt auch neuen Ideen öffnet merkt man beim Schlendern über das Kopfsteinpflaster vor allem an der jungen Bevölkerung, die mehr Wert auf moderne Kleidungsgeschäfte legen — auch solche sind am Prinzipalmarkt reichlich zu finden. Auch für das kulinarische Wohl wird mit mehreren Restaurants und Bäckereien rund um den Markt ausreichend gesorgt.

Zu Fuß sind es vom Hauptbahnhof Münster ca. fünf Minuten bis zum Stadthausturm und dem Beginn des Prinzipalmarkts. Neben dem Rathaus, der St. Lamberti Kirche ist vor allem ein Abstecher zum Dom von Münster zu empfehlen.