Familienversicherung als Student

In Deutschland herrscht Versicherungspflicht – die gilt natürlich auch für Studenten. Da das leben schon teuer genug ist, sollte man sich bei der Wahl der Krankenkasse und des Tarifs nicht überstützt entscheiden, sondern gut überlegen, was zu einem passt.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten die so genannte Familienversicherung an. Wenn also die Eltern oder ein Elternteil z.B. bei der AOK versichert ist, kann man sich als Student kostenfrei mitversichern lassen. Krankenversichert für 0 Euro im Monat!

Die AOK benötigt als Nachweis eine Immatrikulationsbescheinigung sowie weitere Daten des Studenten..

Studenten können die Familienversicherung aber nur in Anspruch nehmen, wenn sie das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Wer Zivil- oder Wehrdienst abgeleistet hat, darf diese Zeit noch anrechnen, wenn sich das Studium direkt an das Abitur und den geleisteten Dienst anschließt.
Außerdem gibt es strenge Gehaltsgrenzen: Familienversichern kann sich nur, wer im Monat weniger als 360 Euro verdient – oder eine “geringfügige” Beschäftigung auf 400-Euro-Basis hat. Die wöchentliche Arbeitszeit darf 15 Stunden nicht überschreiten.

Eine weitere Einschränkung gibt es für selbständig Tätige Studenten: Wenn Einnahmen ausschließlich mit selbständiger Tätigkeit erzielt werden, darf die Familienversicherung nicht in Anspruch genommen werden. In diesem Fall ist eine Studentische Versicherung (ca. 65€ im Monat) notwendig.

Kinder von Studenten sind bei der Familienversicherung automatisch mitversichert.