Studentische Krankenversicherung

Wer als Student keine Möglichkeit hat sich familienversichern zu lassen, für den kann die Studentische Krankenversicherung sinnvoll sein. Dieser spezielle Tarif für Studenten wird von allen Krankenkassen zum gleichen monatlichen Preis angeboten.

Studentisch versichern kann sich jeder immatrikulierte Student, der das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten hat und sich höchstens im 14. Fachsemester befindet. Aber auch hier gibt es eine Fülle an Ausnahmen: Wer z.B. Zivil- oder Wehrdienst geleistet hat, kann diese Zeit anrechnen lassen. Ausnahmen gibt es auch für junge Eltern, die ihr Kind betreuen. Auch die Betreuung behinderter Familienangehöriger verlängert die Zeit, in der man sich günstig studentisch bei den gesetzlichen Krankenkassen versichern lassen kann.

Der Tarif ist bei allen Krankenkassen gleich und beträgt ca. 55 Euro im Monat. Hinzu kommen noch kleine Beiträge zur Pflegeversicherung. Hier ist entscheidend, ob man jünger oder älter als 23 Jahre ist und ein Kind hat oder nicht. Insgesamt bezahlt man bei der studentischen Versicherung ca. 65-67 Euro pro Monat.

Auch hier gilt die Arbeitszeitbeschränkung von maximal 15 Stunden pro Woche. Damit soll von Seiten der gesetzlichen Krankenkassen sichergestellt werden, dass das Studium und nicht die Arbeit im Mittelpunkt steht.

Wer sich weder familien- noch studentisch versichern lassen kann und kein Geld für Tarife der privaten Krankenkassen hat, der kann sich z.B. bei der AOK “freiwillig” versichern lassen. Hier ist der monatliche Betrag starkt vom Einkommen abhängig. Teurer als die studentische Versicherung ist die freiwillige in jedem Fall.